Für Kulturelles

hoch-für-kulturelle-Programme

„Ich kann überall hinkommen, ich kann mich zu Dir in die Küche setzen und Dir eine andere Welt zaubern.“
Das ist mein Motto.

Für mein Publikum lese ich mit großer Leidenschaft aus Romanen, Gedichte und Geschichten. Musik ist fast immer dabei: Cello, Harfe, Saxophon, Akkordeon, Flöte oder Flügel. Sogar ein Kammerorchester. Ich las schon Goethe im ICE nach Weimar oder 1001 Nacht in der Wüste Arabiens. Natürlich gibt es die Programme, die Sie sich wünschen, zum Geburtstag, für Ihren Liebsten, für die Freundin, dabei werden Sie mir sicherlich vorgeben, was Sie sich für den Anlass vorstellen, ob mit Musik und ob Sie sich einen bestimmten Ort wünschen. Meine kulturellen Programme sind von aller couleur, heiter, besinnlich. Allein und mit Musik. Von Anfang an arbeitete ich mit vielen Musikern. Wie von selbst kristallisierten sich Frauenbilder der Zeit heraus. Was für außergewöhnliche Frauen gibt es, und vor allem, hat es gegeben. Wie hängt deren Biographie mit ihrem Werk zusammen? Frauen wie Katherine Mansfield („Aus dem Nesselbusch Gefahr pflück ich Dir die Blume Sicherheit“, „Katherine Mansfield und die Suche nach dem Glück“) , die Schwestern Brontë („Wir Schwestern drei, wir Schönen. Taubengrau, sturmzerzaust und weltberühmt – die Schwestern Brontë“; mehr bei www.theater-spuren-suche.de), Mascha Kaléko („Die wenigen leuchtenden Jahre“), Gertrude Stein (Ich bin Ich, weil mein kleiner Hund mich kennt“), Iris Murdock („Der schwarze Prinz“), Maria Sibylla Merian, Malerin und Forscherin („Sommervögelein“). Sie erzählen ihr Leben selber durch ihr Werk. Natürlich gibt es auch themenbezogene Programme. „Frauen gegen Hitler“, wieviele Frauen kämpften gewollt oder ungewollt im Widerstand? Zum Beispiel Erika Mann, Hilde Coppi, Richarda Huch, Isa Vermehren. Wer hat hinterher Lust, noch zu diskutieren? „Frauen reisen“, eine Isabelle Eberhard zog als Mann durch die Wüste,für ihr erstes durch Schreiben verdientes Geld kaufte sie sich ein Pferd, das einzige Mal das sie ein Kleid trug, war zu ihrer Hochzeit…., eine andere Frau fuhr per Anhalter bis Japan…. Nicht zuletzt durch die Vorträge über englische Literatur mit Lesungen bei den Lavender Ladies „Die ganze Welt ist Bühne“ wurde ich Expertin für englische Literatur. Unter dem Label „Wort und Musik“ entstanden folgende Programme: „Mozarts Reise nach Prag“, Mozart und Möricke „Ein Weihnachtslied, eine Gespenstergeschichte zu Weihnachten in fünf Strophen“ von Charles Dickens „Es wird ein Stern in meinen Schoß fallen“ Poetisch-Musikalisches zu Weltfrauentag „Dein Allesvorüber, mein Immernochda“, Nachdenkliches über das menschliche Sein. Und dann gibt es noch die Kammerkonzerte für Kinder, die Jahreszeitenprogramme und natürlich, die vielen verschiedenen Weinachtsprogramme… Guckt mal bei Aktuelles, was gerade so läuft. Ihr seid alle herzlich eingeladen, zu kommen!